Teatime with Bertha

Bertha ist die Großmutter von Greta. Und von ihr hat Greta dieses zauberhafte Geschirr geerbt. Da Greta weiß, dass ich immer gern nach Requisiten für meine Stillleben suche, überließ sie mir das Geschirr für ein, zwei Shootings - nicht ohne den Hinweis, das Geschirr wäre auf ihrer Hochzeit zuletzt benutzt worden und, dass ich ja aufpassen müsse! 

 

Außerdem überließ sie mir ein Foto, aufgenommen 1912, auf dem Bertha im Kreis ihrer Familie zu sehen ist ... in junges Mädchen mit einem Tennisschläger auf dem Schoss. Das Glas des Bilderrahmens war irgendwann zersprungen und das Bild inspirierte mich sofort. Mir schien, als hätte Bertha selber das Glas weggesprengt, damit die Erinnerungen heraustreten können und ich wollte unbedingt damit arbeiten.

 

Beim Shooting hab ich mich dann in dieses Geschirr regelrecht verliebt und begann zu recherchieren. Ich mag immer gern mehr über meine Motive wissen, denn je mehr ich über meine Motive weiß, desto intensiver kann ich es fotografieren.

 

Hergestellt wurde das Porzellangeschirr zwischen 1901 und 1931 von der Württembergischen Porzellanmanufaktur C. M. Bauer & Pfeiffer in Schorndorf. Es gibt eine Ausgabe als Puppenservice mit dem identischem Umdruckdekor "Nr. 3637 mit Streublümchen aus Rosen und blauen Blüten", zu sehen im Puppenmuseum in Staufen im Breisgrau. Dort heißt es dazu: " Kleine Mädchen ab etwa 6 Jahren in gut situierten Haushalten mussten sich um 1900 mit solchem Spielgeschirr, das jenem der großen Ausführungen für Erwachsene maßstabsgetreu entsprach, im Decken des Tisches als auch in Tischmanieren üben. Hierzu wurden dann in der Regel Freundinnen eingeladen und in spielerischem Ernst unter Anleitung der Dame des Hauses für spätere gesellschaftliche Anlässe entsprechend schickliche Verhaltensmuster einstudiert." 

(Quelle:https://bawue.museum-digital.de/index.php?t=objekt&oges=1265&cachesLoaded=true&fbclid=IwAR0Baslz4GsxkWNK-yo6cFc0gfSCfyb32THUvmg5glOBkIHgf4CUe-br7Bk... ) https://bawue.museum-digital.de

 

Über Berthas Geschirrs hab ich leider nicht mehr herausgefunden, aber auch so schloss sich für mich innerlich ein Kreis. Das junge Mädchen auf dem Foto, das Geschirr ... die Stillleben entstanden fast von alleine und ich hab mich immer wieder dabei ertappt, dass ich mit Bertha Zwiesprache gehalten habe. Ob ihr gefallen hätte, was ich da mit ihrem Geschirr angestellt habe?